28.04.2017

Die neuen Wege nach Wien

Ab Herbst geänderter Linienname und neue Busverbindung

  • Visualisierung der U1-Station in Oberlaa © Architektengruppe U-Bahn BEKO Engineering & Informatik AG

Derselbe Bus, eine andere Linienbezeichnung: Aus der VOR-Linie 271 wird der „266er“ – und er wird Schwechat weiter mit der U1 verbinden, allerdings schon in Wien Oberlaa. Bis dorthin wird die verlängerte U1 reichen, die am 2. September eröffnet wird.

Alles neu durch die U1-Verlängerung

Mit 2. September 2017 wird die U1-Verlängerung im Süden Wiens um fünf zusätzliche Haltestellen schlagend. Die Endstation der U1 heißt somit nicht mehr Wien Reumannplatz sondern Wien Oberlaa. Deshalb wird aus dem „271er“ der „266“, der Schwechat mit der neuen Endstation verbinden wird (dieser Bus fährt dann über Leopoldsdorf und Vösendorf weiter nach Wien-Siebenhirten). Die Rückfahrt verläuft von der U1 Station Oberlaa direkt nach Kledering – ohne Umwege.

Zusätzlich führen die Wiener Linien einen neuen Bus ein: der 70A wird, ebenfalls ab 2. September, vom Bahnhof Kledering zur U1-Endstation in Oberlaa fahren – ein Angebot, von dem vor allem die KlederingerInnen profitieren werden.

Über die geplante Routenführung informiert der Verkehrsverbund Ost-Region auf seiner Homepage.

 

Bild: Visualisierung der U1-Station in Oberlaa (Bild: Architektengruppe U-Bahn BEKO Engineering & Informatik AG)

« zurück zur Übersicht

to top